Download Allgemeine Pathologie: Ein Bilderlehrbuch by PhD FRCP (Glas) FRCP (Edin) FRCOG FRCPath Alasdair D. T. PDF

By PhD FRCP (Glas) FRCP (Edin) FRCOG FRCPath Alasdair D. T. Govan, MBChB FRCP (Glas) FRCP (Edin) FRCPath Peter S. Macfarlane, FFPh FMAA AIMBI Robin Callander (auth.)

So macht Pathologie Spaß! Leicht wie ein Kinderspiel, einfallsreich illustriert wie ein comedian, spannend wie ein Krimi - der Einstieg in die Allgemeine Pathologie warfare noch nie so einfach wie mit diesem Lehrbuch. Der leicht verständliche, didaktisch aufbereitete textual content wird durch die Fülle von quick 500 Abbildungen und Verlaufsdiagrammen ergänzt. Mit klarem Blick für das Wesentliche beleuchtet der Zeichner die wichtigsten Fakten und Zusammenhänge. Der Leser/Betrachter begreift sofort, worauf es ankommt und prägt sich das Gelernte mit Leichtigkeit ein. Egal, ob Sie eine Einführung in das Fach suchen, in den Vorlesungen erworbenes Wissen festigen wollen oder sich auf das erste Staatsexamen vorbereiten müssen, mit diesem Bilderlehrbuch sind Sie intestine beraten.

Show description

Read or Download Allgemeine Pathologie: Ein Bilderlehrbuch PDF

Similar german_8 books

Vertrauen und Kontrolle in Transaktionen: Eine institutionenökonomische Analyse

Dr. Jörg Vogt promovierte am Lehrstuhl von Prof. Dr. Rudi ok. F. Bresser der Freien Universität Berlin. Er arbeitet heute als Controller in einem Unternehmen der chemischen Industrie.

Konzentration und Wirtschaftswachstum

Zu den im "Magischen Dreieck" der Wirtschaftspolitik vereinten Zielen Geld­ wertstabilität, Zahlungsbilanzgleichgewicht und Vollbeschäftigung ist im Laufe der Zeit die Forderung nach einem befriedigenden wirtschaftlichen Wachstum hinzugetreten. Alle wirtschaftspolitischen Anstrengungen, die unternommen werden, um das Wirtschaftswachstum zu heben, werden lebhaft begrüßt.

Additional resources for Allgemeine Pathologie: Ein Bilderlehrbuch

Sample text

Tiologie Früher unterteilte man die Amyloidosen in zwei Gruppen: • primäre (idiopathische Amyloidosen, ohne erkennbaren Ursache) und • sekundäre Amyloidosen als Komplikation schwerer chronischer Entzündungen Beispiel: Tuberkulose, Syphilis, rheumatoide Arthritis, schwere eitrige Infektionen, aber auch bei Tumoren, insbesondere Lymphomen (Immunozytom oder M. Hodgkin, hier hauptsächlich aufgrund der entzündlichen Begleitreaktion). Die beiden Gruppen zeigen ein etwas unterschiedliches Verteilungsmuster der Amyloidablagerungen, obwohl auch deutliche Überschneidungen vorkommen.

Die Hauptmenge des Eisens findet man in den Erythrozyten, danach folgen die Stellen des Erythrozytenabbaus und der Erythrozytenbildung (RHS der Milz, z. T. Leber und Knochenmark). Hier liegt das Eisen an Apofe"itin gebunden vor und kann mit der Berliner Blau-Reaktion nachgewiesen werden. Im Blut ist Eisen an Transferrin gekoppelt. Die tägliche Neuaufnahme von Eisen ist gering und wird durch die sog. intestinale Eisenschranke kontrolliert. i&;~'f·:.. _ _ F· ~·. ··::··. ~ i. tL:~ . :. . :;:;: Nur freies Eisen kann die Zelle passieren.

Nur freies Eisen kann die Zelle passieren. Ferritin-gebundenes Eisen verbleibt intrazellulär und gelangt nach Absterben der Zelle wieder ins Darmlumen. • • • • Eisen + Transferrin ....... Leber, ~ Milz ,/ Knochenmark (und andere Orte der Eisenverwertung -+ Myoglobin, Enzymaufbau) Wenn das Apoferritin-Transferrin-System überlastet ist, wird das Eisen intrazellulär in Lysosomen gespeichert. Diese imponieren histologisch als kleine braune, in der Berliner Blau-Reaktion positive Kügelchen ( = Hämosiderin).

Download PDF sample

Rated 4.95 of 5 – based on 18 votes