Download Adolf Hitler - mein Jugendfreund. Ein authentisches Dokument by August Kubizek PDF

By August Kubizek

Show description

Read Online or Download Adolf Hitler - mein Jugendfreund. Ein authentisches Dokument mit neuen Bildern. PDF

Best history_1 books

Fokker D.VIII

;Fokker D. VIII [Aircraft Profile 067] КНИГИ ;ВОЕННАЯ ИСТОРИЯ Название: Fokker D. VIII Автор: J. M. Bruce Серия: plane Profile 067 Издательство: Profile guides Ltd Страниц:12 Формат: PDF в rarЯзык: английский Размер: four. 20 Мб Для сайта: Мир книгФоккер E. V начал поступать в войска в начале августа 1918 года.

Hildegard of Bingen's Unknown Language: An Edition, Translation, and Discussion (The New Middle Ages)

The Lingua Ignota, "brought forth" by way of the twelfth-century German nun Hildegard of Bingen, offers 1012 neologisms for compliment of Church and new expression of the issues of her international. Noting her visionary metaphors, her track, and numerous medieval linguistic philosophies, Higley examines how the "Unknown Language" makes arid signifiers eco-friendly back.

Additional info for Adolf Hitler - mein Jugendfreund. Ein authentisches Dokument mit neuen Bildern.

Example text

Sie kam uns nach und stellte sich auf einen vorspringenden Granitblock, um uns bei den Schwimmkünsten zuzusehen. Der Fels, der schräg zum Wasser abfiel, war mit Moos bewachsen. Die gute Mutter, während sie uns ängstlich und besorgt zusah, glitt auf dem rutschigen Moos aus, fiel, wie sie stand, ins Wasser und versank in dem dunklen, unheimlichen Tümpel. Ich war zu weit weg, um sogleich helfen zu können. Aber Adolf sprang sofort meiner Mutter nach und zog sie aus dem Wasser. Adolf ist meinen Eltern stets anhänglich geblieben.

Doch war ich noch zu unerfahren, um daran besondere Erwartungen zu knüpfen. Ich war ja überzeugt, daß Hitler einmal ein großer Künstler werden würde, ein Dichter, glaubte ich zuerst, dann ein bedeutender Maler, bis er mich dann in Wien überzeugte, daß seine Begabung auf dem Gebiete der Architektur läge. Doch für diese künstlerischen Absichten war seine Rednergabe nicht notwendig, ja eher hemmend. Trotzdem hörte ich ihm immer wieder gerne zu. Seine Sprache war sehr gewählt. Er lehnte den Dialekt ab, insbesondere das Wienerische, das ihm in seiner weichen, melodiösen Art im Innersten zuwider war.

Trotzdem liegt über der Bleistiftskizze ein eigentümlicher Reiz, ist doch der Ausdruck ungekünstelt und natürlich. Wenn ich aus der Skizze von Sturmlechner nur das knappe Profil nehme, deckt sich das Bild ziemlich genau mit dem Erinnerungsbild, das ich von meinem Jugendfreund in mir trage. Die Sturmlechner-Zeichnung hat ein sehr bewegtes Schicksal. Viel Unfug wurde damit getrieben. So hat zum Beispiel ein Autor, der über die Wiener Elendsjahre Hitlers berichtet, dem typischen Profil einen steifen Halbzylinder aufgesetzt, in die Krawatte eine Hakenkreuznadel gesteckt und das Bild für eine Zeichnung aus den späteren Jahren in Wien ausgegeben.

Download PDF sample

Rated 4.97 of 5 – based on 50 votes