Download Allgemeine und systematische Pharmakologie und Toxikologie: by Hans-Herbert Wellhöner PDF

By Hans-Herbert Wellhöner

***VERKAUFSKATEGORIE*** 2 d Wenn Sie sich mit der five. Auflage dieses Standardlehrbuchs auf das 1. Staatsexamen vorbereitet haben, können Sie der Prüfung ganz ruhig ins Auge blicken; denn die Wissensinhalte dieses Taschenlehrbuchs wurden im element auf die Anforderungen des neuen GK 2 abgestimmt. Neue Entwicklungen (Calciumantagonisten, Virostatica, Gyrasehemmer, Immunpharmaka etc.) wurden berücksichtigt. Außerdem wurde besonders sorgfältig ein umfassendes Sachverzeichnis erstellt. Somit kann dieses Lehrbuch auch später als Nachschlagewerk genutzt werden, in dem guy jederzeit schnell die wichtigsten pharmakologischen Daten finden kann.

Show description

Read Online or Download Allgemeine und systematische Pharmakologie und Toxikologie: Begleittext zum Gegenstandskatalog 2 PDF

Best german_8 books

Vertrauen und Kontrolle in Transaktionen: Eine institutionenökonomische Analyse

Dr. Jörg Vogt promovierte am Lehrstuhl von Prof. Dr. Rudi ok. F. Bresser der Freien Universität Berlin. Er arbeitet heute als Controller in einem Unternehmen der chemischen Industrie.

Konzentration und Wirtschaftswachstum

Zu den im "Magischen Dreieck" der Wirtschaftspolitik vereinten Zielen Geld­ wertstabilität, Zahlungsbilanzgleichgewicht und Vollbeschäftigung ist im Laufe der Zeit die Forderung nach einem befriedigenden wirtschaftlichen Wachstum hinzugetreten. Alle wirtschaftspolitischen Anstrengungen, die unternommen werden, um das Wirtschaftswachstum zu heben, werden lebhaft begrüßt.

Extra info for Allgemeine und systematische Pharmakologie und Toxikologie: Begleittext zum Gegenstandskatalog 2

Sample text

Der Mechanismus ist praktisch umgekehrt wie bei der Acetylierung: Coenzym A bindet zunächst mit dem Pharmakon, und dieser aktivierte Komplex reagiert mit der Aminogruppe der Glycins (oder der Glutaminsäure). Salicylsäure und auch PAS können auf diese Art metabolisiert werden. Methylierung. Die Übertragung von Methylgruppen erfolgt aus SAdenosylmethionin unter Mitwirkung der Methyltransferasen. Aminogruppen, Hydroxylgruppen und Sulfhydrylgruppen können so methyliert werden. Wichtige Beispiele sind: Abbau der Catecholamine mit COMT, Bildung von Adrenalin aus Noradrenalin.

Aus den gleichen Bequemlichkeitsgründen der Sprechweise, wie sie für den pD2-Wert dargestellt wurden, bildet man von dieser Konzentration den negativen Logarithmus und bezeichnet ihn als pA2• Definition. Der pA2 ist der negative Logarithmus der Antagonistenkonzentration, in deren Anwesenheit die Agonistenkonzentration verdoppelt werden muß, um die gleiche Wirkung zu erreichen wie in Abwesenheit des Antagonisten. Nichtkompetitiver Vorbetrachtung. Wir betrachten zwei Pharmaka P und N. Wie im Antagonismus vorangehenden Beispiel seien die Ko gleich, kw von P sei > 0 und kw von N sei = o.

Ganz anders ist die Situation, wenn Thiopental bei maschineller Beatmung zur Sedation des Patienten und zur Dämpfung seiner Eigenatmung über längere Zeit dauerinfundiert wurde. Dann ist das tiefe Compartiment gefüllt, die Wirkung des Thiopentals hält nach Abschalten der Infusion noch viele Stunden an (terminale Halbwertszeit 23 h I). Was ist die Für den zeitlichen Abfall der Konzentration im Plasma galt beim bestimmende Zweicompartimentmodell die Gleichung (10), für das DreicompartiHalbwertszeit f'tir mentmodell gilt die Elimination?

Download PDF sample

Rated 4.79 of 5 – based on 7 votes